Förderung von Elektroautos

Kaufprämien für Elektroauto und Hybrid

Elektrofahrzeuge sind für viele Autofahrer bereits heute eine alltagstaugliche Alternative. Das Förderprogramm von Bundesregierung und Industrie macht sie noch interessanter.

Denn wer ein Elektroauto oder ein Plug-in-Hybridfahrzeug kauft oder least, bekommt einen Bonus. Allerdings darf der Netto-Listenpreis des Basismodells 60.000 Euro netto nicht überschreiten, um die Kaufprämie zu erhalten. Auch 2018 beträgt diese für rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge weiterhin 4.000 Euro und für Plug-in-Hybride 3.000 Euro.

Plug-in-Hybride

Charakteristika

Plug-in-Hybride sind Fahrzeuge, die Verbrennungs- und Elektromotoren koppeln und durch eine externe Auflademöglichkeit zudem rein elektrisch fahren können. Wie viel elektrische Reichweite sie dadurch schaffen, ob 20 oder 50 Kilometer, ist unerheblich. Beide Förderungen gelten nur für Neuwagen mit Erstzulassungen. Gebraucht- und Jahreswagen sowie Fahrzeuge mit Tageszulassungen sind also ausgenommen. Ebenso Motorräder oder Quads wie der kleine Renault Twizy, die beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) nicht als Automobil gelten.

Antrag auf Umweltbonus beim BAFA

Sind alle Kriterien erfüllt, kann die Kaufprämie beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) beantragt werden – komfortabel und schnell per Online-Formular. Grundsätzlich können Privatkäufer, Unternehmen, Stiftungen, Körperschaften sowie Vereine diese Förderung erhalten. Allerdings muss das Fahrzeug im Inland auf den Antragsteller zugelassen werden und mindestens sechs Monate zugelassen bleiben.

Ebenfalls wichtig: Spätestens neun Monate nach Erhalt des Zuwendungsbescheids muss der Kauf abgeschlossen und das Fahrzeug erstmals zugelassen sein.

Bonus von Staat und Wirtschaft

Insgesamt stehen 1,2 Milliarden Euro für den Umweltbonus zur Verfügung. Die Hälfte übernehmen die Autohersteller. Auf der Homepage des BAFA ist daher auch eine aktuell gehaltene Liste der förderfähigen Fahrzeuge einzusehen. Denn die Kaufprämie wird nur für Autos gewährt, deren Hersteller sich am Umweltbonus beteiligt.

Sofern sich nicht noch etwas ändert, gilt: Spätestens zum 30. Juni 2019 läuft die Förderung für Elektroautos aus. Wird der Fördertopf schon vor dieser Frist von den Antragstellern geleert, endet die Frist schon eher.

Steuerbefreiung fürs Elektroauto

Der Umweltbonus ist aber nicht die einzige staatliche Förderung für die Elektromobilität. Besitzer von elektrisch betriebenen Autos profitieren zudem von einer Kfz-Steuerbefreiung: Zehn Jahre lang müssen sie für den Betrieb ihres E-Fahrzeugs keine Steuern zahlen. Und laden sie als Arbeitnehmer ihren Stromer auf Kosten des Arbeitgebers auf, so gilt dies nicht als geldwerter Vorteil. Diese Befreiung bei der Einkommenssteuer ist jedoch bis Ende 2020 befristet.

Kfz-Steuerbefreiung

für 10 Jahre

Förderung für Ladesäuleninstallationen

auf privatem Grund

Förderung von Ladestationen

Auch wenn es immer mehr öffentliche Lademöglichkeiten gibt: Am bequemsten ist es, sein Elektroauto zu Hause an einer Wallbox aufzuladen – zum Beispiel mit der NEW Wallbox.

Das Land Nordrhein-Westfalen unterstützt Privatleute, die auf ihrem Grundstück Ladesäulen für E-Fahrzeuge installieren wollen. Die neue Förderung ist Teil des „Sofortprogramms Elektromobilität“, das die Landesregierung für Kommunen, Handwerker, Unternehmen und Privatpersonen aufgelegt hat. Gefördert werden Ladepunkte mit Ladeleistungen zwischen 11 und 22 kW, sowie die Leistungselektronik, Verkabelungen, Parkplatzmarkierungen und -sensoren, Tiefbau und Fundament, die Ertüchtigung des bestehenden Hausanschlusses sowie die Montage und Inbetriebnahme.

Autostrom tanken und Förderzuschuss von der NEW Energie sichern

Das Umweltförderprogramm 2018 der NEW Energie soll die Erstellung einer ökologischen, zukunftsweisenden und innovativen Technik unterstützen.

Bei Kauf einer NEW-Ladesäule erhalten NEW-Kunden einen einmaligen Förderzuschuss für eine Ladesäule Eco 2.0 in Höhe von 50 Euro und für alle anderen Ladesäulen in Höhe von 100 Euro. Klicken Sie hier für weitere Informationen.