Stromtarife für Elektroautos

Preiswerte E-Mobility-Tarife mit Ökostrom

Die Reichweite der Elektroautos wird immer besser. Das Ziel aller Hersteller ist, dass man mit einer Ladung mindestens 500 Kilometer fahren kann. Doch dann muss das Auto erst einmal wieder ans Aufladekabel. In den meisten Städten gibt es zwar inzwischen öffentliche Parkplätze mit E-Ladesäulen. Doch wer will schon weit weg von seiner Wohnung parken? Komfortabler im Alltag ist es, sein Elektrofahrzeug gleich zu Hause zu laden, beispielsweise an der eigenen Wallbox. Das ist eine platzsparende Wandladestation für die Garage oder den Carport.

Doch rechnet sich die Investition in eine eigene Ladestation? Mit einem extra günstigen Autostromtarif schon. Ein solches Produkt bieten in Deutschland erst wenige Energieunternehmen an, darunter auch die NEW Energie.

Was bedeutet Autostromtarif?

Ein Autostromtarif ist ein besonders günstiger Stromtarif zum Laden von Elektroautos zu Hause. Grundlage des Autostromtarifs ist das Energiewirtschaftsgesetz, das es Netzbetreibern erlaubt, E-Fahrzeuge als „steuerbare Verbrauchseinrichtungen“ zu behandeln. Deshalb ist es deutlich günstiger, Autostrom zu tanken als normalen Haushaltsstrom.

Immer grün und günstig unterwegs mit Autostrom

Immer grün und günstig unterwegs mit Autostrom

Bei der Wahl des Stromtarifs für ein Elektroauto steht meist der Preis im Vordergrund. Umweltbewussten Autofahrern ist aber auch die Herkunft des Stroms wichtig. Denn erst mit Ökostrom in den Akkus sind Elektrofahrzeuge tatsächlich emissionsfrei unterwegs.

Mit dem Tarif NEW e-mobility@home für private Ladepunkte bekommen E-Auto-Pioniere beides: Autostrom, der zu 100 Prozent aus erneuerbaren Quellen stammt (TÜV-Nord-Zertifizierung nach A75-S026-1 und erfüllt die Grünstrom-Anforderungen im Rahmen des Förderprogramms progres.nrw.), und einen sehr günstigen Preis von 18,73 Cent je Kilowattstunde (NEW Netzgebiet, Preisstand 01.01.2018). Dazu kommt ein jährlicher Grundpreis für den benötigten separaten  Stromzähler von 6,25 Euro pro Monat.

Energiewende mitgestalten mit NEW e-mobility@home

Der Autostrom NEW e-mobility@home ist nicht nur günstig, sondern auch gut für die Energiewende in Deutschland. Denn nach dem Energiewirtschaftsgesetz können Elektroautos, die Autostrom zu Hause laden, ähnlich wie zum Beispiel Wärmepumpen als sogenannte „steuerbare Verbrauchseinrichtungen“ behandelt werden. Der Verteilnetzbetreiber darf dann bei einer kurzzeitig auftretenden hohen Leistungsnachfrage im Stromnetz den Ladevorgang unterbrechen, um eine Netzüberlastung zu verhindern.

Energiewende mitgestalten

Mit dem umweltfreundichen Autostromtarif NEW e-mobility@home tragen Besitzer von E-Autos so zur Stromnetzstabilität bei und machen einen höheren Anteil an erneuerbaren Energien im Strommix möglich. Belohnt werden Sie dafür mit deutlich vergünstigten Stromkosten fürs Tanken zu Hause.

Um den preiswerten NEW e-mobility@home nutzen zu können, benötigt man einen separaten, unterbrechbaren Stromzähler zusätzlich zum normalen Haushaltstromzähler. Erst dieser erlaubt es dem Verteilnetzbetreiber, den Stromfluss im Ausnahmefall zu unterbrechen. Einen solchen Zähler erhält man beim Elektroinstallateur seines Vertrauens. Der schafft auch alle Voraussetzungen für den Einbau und kümmert sich um die damit verbundenen Formalitäten.

Eigener Autostromtarif rechnet sich

Rechnet sich ein Auto-Stromtarif mit eigenem Zähler? Schneller als man denkt. Ein Pendler zum Beispiel, der mit dem E-Golf (85 KW/115 PS) insgesamt 17 Kilometer zur Arbeit und zurück fährt, hat den jährlichen Grundpreis für NEW e-mobility@home nach 200 Arbeitstagen wieder raus. Nach Feierabend und an den restlichen 165 Tagen im Jahr fährt er mit seinem emissionsfreien Stromer also unschlagbar günstig. Das Tanken an kostenpflichtigen öffentlichen Ladestationen ist im Vergleich deutlich teurer.

Mit dem NEW-Autostrom-Tarifrechner können Interessierte die Betriebskosten und die CO2-Emissionen ihres bisherigen Fahrzeugs einfach und schnell mit denen eines modernen Elektrofahrzeugs vergleichen.

Eigener Autostromtarif

rechnet sich schnell!

Direkt Anfrage senden

und schon bald von günstigem Autostrom profitieren!

Ladesäulen auch für Mieter attraktiv

Wenn das Aufladen des Elektroautos zu Hause so viele Vorteile hat, stellt sich gleich die Frage: Was kann der Mieter in einem Mehrfamilienhaus tun? Erste Voraussetzung für eine private Autostromtankstelle: ein Parkplatz oder ein Stellplatz in der Tiefgarage. Gibt es, was in vielen Garagen der Fall ist, keine Steckdosen, braucht man als Mieter allerdings die Erlaubnis des Eigentümers. Denn da eine elektrische Installation als bauliche Veränderung gilt, muss dieser zustimmen.

Manche Eigentümer lehnen das ab, weil sie eine Überlastung der Stromleitungen fürchten. Es kommt aber auch vor, dass Hausverwaltung oder Eigentümer dem Mieter finanziell entgegenkommen, denn die Ladestation trägt zur Aufwertung der Immobilie bei. Eigentümer in einer Wohnanlage, die sich zum Beispiel einen Garagenhof teilen, benötigen ebenfalls das Einverständnis der Miteigentümer.

Bislang gibt es also keinen gesetzlichen Anspruch darauf, auf eigene Kosten eine Wallbox installieren zu dürfen. Wer sich trotzdem ein Elektroauto anschaffen möchte, kann jedoch darauf zählen, dass das Netz der öffentlichen Ladestationen in den Städten zügig ausgebaut wird. An den NEW-Ladestationen können E-Auto-Pioniere ihr Fahrzeug CO2-frei und noch bis Ende 2018 kostenlos laden.

Finanzielles Entgegenommen erfragen

Manche Hausverwaltungen oder Eigentümer kommen Mietern finanziell entgegen.