Smart Meter im eigenen Keller

Stromverbrauch: Messen und optimieren in Eigenregie

Den eigenen Stromverbrauch senken und gleichzeitig einen Beitrag zur Energiewende leisten – Smart Meter, also intelligente Zähler können beides, wenn sie mit einem sogenannten Gateway für die Kommunikation der Daten kombiniert werden. Die digitale Aufzeichnung des Stromverbrauchs wird im Online-Portal angezeigt und analysiert. So hat man als Verbraucher jederzeit den Überblick über die aktuelle und bereits bezogene Strommenge.

Für den flächendeckenden Einbau der Technik ist der sogenannte „grundzuständige Messstellenbetreiber“ verantwortlich – in der Regel ist das der lokale Stromnetzbetreiber. Dieser ist aber erst dazu verpflichtet, ein intelligentes Messsystem einzubauen, wenn an einer Zählstelle ein Jahresverbrauch von mehr als 6.000 Kilowattstunden vorliegt.

Was also tut man, wenn man diesen Verbrauch nicht erreicht und trotzdem die Vorteile der neuen Technologie nutzen will? Wer nicht warten und selbstständig aktiv werden will, wendet sich einfach an die NEW Energie.

Mit dem NEW SmartEView bietet der Energiedienstleister jetzt schon ein intelligentes Messsystem für jedermann bundesweit an.

Gateway und digitaler Stromzähler in einem

Der NEW SmartEView besteht aus einer modernen Messeinrichtung, die den Verbrauch digital erfasst, und einem Smart Meter-Gateway, das die Daten nach außen überträgt. Gemessen wird im Zwei-Sekunden-Takt, der Stromverbrauch wird quasi in Echtzeit dargestellt. Die Daten werden über das Gateway sicher an die Server der NEW Energie übermittelt und im NEW SmartEView-Portal grafisch aufbereitet. Es lässt sich über Computer, Tablet oder Smartphone bequem einsehen. Auf diese Weise hat man alle Energiedaten – die aktuellen wie die vergangenen – schnell im Blick. Wer seinen Strompreis pro Kilowattstunde hinterlegt, hat auch die Kosten unter Kontrolle. Auf diese Weise werden Erfolge von stromsparenden Maßnahmen sofort messbar.

Verbraucher werden zu Erzeugern

Ob Photovoltaik-Anlage auf dem Dach oder BHKW im Keller – immer mehr Verbraucher gehen dazu über, ihren eigenen Strom zu erzeugen. Für die Nutzung dieser Energie gibt es verschiedene Möglichkeiten: Man kann ihn sofort selbst verbrauchen, zwischenspeichern oder ihn ganz oder in Teilen ins Netz einspeisen. Um das Verhältnis von Bezug und Einspeisung optimal zu steuern und zu überwachen, ist NEW SmartEView eine gute Lösung. Denn auch die Erzeugungs- und Einspeise-Daten werden im Zwei-Sekunden-Takt erfasst und lassen sich in dem Portal abrufen.

NEW SmartEView nutzen für die Anlagendimensionierung von kleinen BHKWs oder Batteriespeichern: Die Verbrauchsdarstellung als Jahresdauerlinie liefert wertvolle Erkenntnisse!

Interesse, ihren Strombedarf im Blick zu behalten, haben auch Betreiber einer Wärmepumpe. Diese Anlagen nutzen die vorhandene Wärme im Erdreich, im Grundwasser oder in der Umgebungsluft für die Bereitstellung von Wärme für Heizung und Warmwasser. Im Wärmetauscher wird die vorhandene Wärme verdichtet und so die Temperatur erhöht. So machen Wärmepumpen im Schnitt aus einer Kilowattstunde Strom, der für den Antrieb der Pumpe notwendig ist, drei bis vier Kilowattstunden Wärme für das Haus oder die Wohnung.

Mit NEW SmartEView wird auch der Stromverbrauch der Wärmepumpe transparenter: Der Smart Meter von der NEW Energie erkennt Taktierung und Schaltzyklen der Wärmepumpe. Er liefert damit beste Voraussetzungen, um die Leistung der Anlage zu optimieren und so Stromkosten zu senken.

Intelligenter Zähler: einfach umsteigen

Der Umstieg auf NEW SmartEView verläuft schnell und unkompliziert. Einmal bestellt, übernimmt die NEW Energie die komplette Abwicklung inklusive des technischen Einbaus. Der gesamte Prozess von der Bestellung bis zur Inbetriebnahme nimmt in der Regel etwa vier bis sechs Wochen in Anspruch. Der eigentliche Tausch des Stromzählers im Keller wird von einem Fachelektriker durchgeführt und dauert ein bis zwei Stunden. Das eigentliche Umschalten vom alten auf den neuen Zähler vor Ort dauert nur wenige Minuten. Mit der Installation des intelligenten Zählers ist die NEW Energie neuer Messstellenbetreiber. Sie kümmert sich ab diesem Zeitpunkt um die exakte Erfassung und Übermittlung des Zählerstandes, zum Beispiel auch für die korrekte Stromrechnung am Jahresende.

NEW Energie kümmert sich um alles!

Deutschlandweit verfügbar!

Das Angebot über NEW SmartEView gilt in ganz Deutschland. Denn wie den Stromlieferanten kann man sich auch seinen Messstellenbetreiber selbst aussuchen. Während viele Haushalte in Deutschland im Rahmen des gesetzlichen Smart Meter-Rollouts nur digitale Zähler erhalten (ohne Kommunikationseinheit und ohne ein übersichtliches Online-Portal) ist im Angebot der NEW Energie der gesamte Leistungsumfang enthalten, der einen Smart Meter auszeichnet.

Aus dem Keller auf das Smartphone

Damit der Stromverbrauch oder die Einspeiseleistung im Online-Portal angezeigt werden können, muss die im Smart Meter eingebaute Kommunikationseinheit, das Smart Meter-Gateway, die Daten nach außen kommunizieren können. Voraussetzung für die optimale Funktion des Gateways ist deshalb eine Datenverbindung. Dazu muss der NEW SmartEView an einen Router angeschlossen sein, der ihn mit dem Internet verbindet.

Ist der Router nicht in der Nähe des Zählers untergebracht, lässt sich die Distanz per Powerline überbrücken. Dabei wird das Stromnetz im Haus für die Datenübertragung genutzt. Wie die meisten Telefonkabel bestehen auch die Stromleitungen im Haus aus Kupfer. Über einen passenden Adapter wird die Stromleitung zur Datenleitung, die vom Gateway bis zum Router reicht. Von dort nehmen die Daten dann den Weg über die normale Telefonleitung weiter. Auf die Stromversorgung im Haus hat das keine Auswirkungen Die Installation der Powerline-Technik für die Datenübertragung kann die NEW Energie bei Bedarf ebenfalls übernehmen.